Abkanten

Das Biegen von Halbzeugen ist ein umformendes Verfahren, welches es erlaubt, 2D-Halbzeuge in 3D Modelle zu formen.

Beim Gesenkbiegen wird über ein Unterwerkzeug „Matrize“ (meistens V-förmig ) ein Oberwerkzeug „Stempel“ in einer kontrollierten Abwärtsbewegung auf die Biegelinie des Halbzeuges gedrückt. Beim Eintauchen des Stempels in die Matrize wird das Halbzeug zwangsweise umgeformt. Diese Art der Verformung ist eine plastische Verformung und bleibt dauerhaft.

Die Gesenkbiegepresse der Fa. EHT ( heute Trumpf ) bietet mit 50 Tonnen Presskraft genug Energie um Materialien bis 6 mm Stärke zu biegen. Die Arbeitslänge von 1.500 mm bietet für viele Anwendungen eine ausreichende Bearbeitungslänge.

Für das abdruckarme Biegen stehen mitschwenkende Matritzen sowie auch sogenannte Kantfolien zur Verfügung.

Unsere Presse ermöglicht das Abkanten

bis zu 6 mm Materialstärke

mit 50 Tonnen Presskraft

auf 1,5 Meter Arbeitslänge